Rahmenbedingungen für den Gesundheitsschutz für das Markt Schwabener Sommerferienprogramm

Im Folgenden finden Sie für den Veranstaltungen in den Sommerferien relevanten Empfehlungen und Richtlinien, welche in Gesundheitsschutz- und Hygieneregelungen für Veranstaltungen in der Jugendarbeit notwendig sind.

Diese Empfehlung orientiert sich an den aktuellen Vorgaben des Bayerischen Jugendrings, des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie an den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI)

  1. Einhaltung der Regeln des Hygienekonzepts

Die Teilnehmenden sind angehalten, den Anweisungen der Betreuer*innen und Regeln gemäß dieses Hygienekonzepts unbedingt Folge zu leisten. Die Betreuer*innen, der Veranstalter und der durchführende Anbieter haben das Recht, bei grober Missachtung den/die Teilnehmer/in von der Veranstaltung zum Schutz der Gruppe auszuschließen. Die Betreuer*innen sind ebenfalls angehalten, das Hygienekonzept des Veranstalters in all seinen Bereichen uneingeschränkt einzuhalten und umzusetzen.

  1. Gruppengröße und Veranstaltungsort

Die Gruppengröße beschränkt sich auf die in der Veranstaltungsbeschreibung angegebenen Teilnehmerplätze (zzgl. Betreuer*innen), soweit dies unter Wahrung der Sicherheitsabstände möglich ist.

  1. Abstandsregelung

Alle Teilnehmenden und Betreuer*innen des Markt Schwabener Sommerferienprogrammes sind aufgefordert, die Abstandsregeln von mind. 1,5 Metern stets einzuhalten. Die Betreuer*innen haben bestmöglich auf die Einhaltung zu achten. Es ist trotzdem darauf hinzuweisen, dass es gerade bei Kindern im Ernstfall auch zu unkontrollierbarer Nichteinhaltung kommen kann und der Veranstalter und seine Betreuer*innen vor Ort in diesem Fall keine Haftung übernehmen.

  1. Kein Körperkontakt

Alle Teilnehmenden und Betreuer*innen des Markt Schwabener Sommer-Ferienprogrammes verzichten auf Händeschütteln und andere Formen des Körperkontaktes. Es wird auf Spiele verzichtet, bei denen es zu Körperkontakt kommen kann. Die Betreuer*innen haben für die Einhaltung bestmöglich Sorge zu tragen. Es ist trotzdem darauf hinzuweisen, dass es gerade bei Kindern im Ernstfall auch zu unkontrollierbarer Nichteinhaltung kommen kann und der Veranstalter und seine Betreuer*innen vor Ort in diesem Fall keine Haftung übernehmen.

  1. Mund-Nasen-Schutz

TeilnehmerInnen und Betreuer*innen haben bei jeder Aktion eine Schutzmaske bei sich zu tragen. Überall dort, wo die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können oder das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist, muss diese aufgesetzt werden. Die Betreuer*innen sind für die Dauer der Veranstaltungen mit ausreichend Ersatz-Schutzmasken ausgestattet, die vom ausführenden Anbieter gestellt werden müssen. Veranstalter und ausführender Anbieter übernehmen keine Haftung für ungeeignete Nasen-Mund-Masken. Die Betreuer*innen sind im Einzelfall angehalten, ungeeignete Masken mit den vom ausführenden Anbieter gestellten Masken auszutauschen. Die Husten- und Nies-Etikette muss in jedem Fall beachtet werden.

  1. Handhygiene

Nach Möglichkeit wird auf regelmäßiges Händewaschen geachtet bzw. muss Handdesinfektionsmittel bei jeder Veranstaltung ausreichend bereitgestellt werden. Jede/r Betreuer*in trägt immer ein Handdesinfektionsmittel und Einweg-Handschuhe bei sich.

  1. Ausschluss kranker Kinder/Jugendlicher

Kinder und Jugendliche, die erkranken oder erste Krankheitszeichen aufweisen, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen. In diesem Fall werden bereits bezahlte Teilnahme Beiträge zurückerstattet.

  1. Materialien

Spielgeräte und andere Materialien werden nach jeder Benutzung einer Person desinfiziert. Der ausführende Anbieter muss ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen.

In der Regel wird auf gemeinsam genutzte Gegenstände verzichtet.

  1. Belehrung für Betreuer*innen

Alle Betreuer*innen des Markt Schwabener Sommer-Ferienprogrammes erhalten diese ausführliche Belehrung über das vom Veranstalter festgelegte Hygienekonzept. Die Veranstaltungen dürfen ausschließlich nur von Betreuer*innen begleitet werden, die dieser Belehrung vorher zur Kenntnis genommen haben.

  1. Datenerhebung der Teilnehmer*innen

Die Datenerhebung der Teilnehmer*innen erfolgt mit der Registrierung über das Onlineportal. Die Erstellung einer Anwesenheitsliste mit Namen, vollständiger Anschrift, Telefonnummer ist verpflichtend bei Nachmeldungen zur Veranstaltung.

 

Die Anwesenheitsliste wird für 4 Wochen vom ausführenden Anbieter in einem geschlossenen Umschlag aufbewahrt und auf Verlangen dem Gesundheitsamt ausgehändigt. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die Teilnahmelisten ordnungsgemäß nach Datenschutzrichtlinien vernichtet.

  1. Änderungen vorbehalten

Abhängig von dem Infektionsgeschehen sind täglich Änderungen im Ablauf der Veranstaltungen im Sommerferienprogramm möglich. Ein Anspruch auf Durchführbarkeit besteht nicht.

  1. Bestätigung der Symptomfreiheit

I. d. R. wird drei Tage vor Veranstaltungsbeginn ein Erinnerungsschreiben erfolgen. In der Anlage wird eine Erklärung zur Symptomfreiheit des Teilnehmers gesendet. Diese ist am Veranstaltungstag beim ausführenden Anbieter abzugeben.

 

Login

 

Ich bin neu hier

Info: Sie dürfen NUR die EIGENEN Kinder, also Kinder deren gesetzlicher Vertreter Sie sind, anmelden. Eine Anmeldung von fremden Kinder ist nicht gestattet, da uns sonst keine gültige Anmeldung von Seiten der eigentlich sorgeberechtigten Person(en) vorliegt. Der Geschwisterrabatt gilt dementsprechend nur für die eigenen Kinder.